Willkommen im Shadow World, schön, dass du zu uns gefunden hast! Du hast somit die Grenze der Schattenwelt überquert. Wir sind ein Mortal Instruments basierendes Forum, welches seit dem Jahr 2013 besteht und Inplay im Jahr 2017 und 10 Jahre nach einem Krieg mit Dämonen spielt. Die Welt ist nahezu zerstört, somit bist du ein wichtiger Teil, um diese Welt wieder aufzubauen. Unser RPG ist ab 16 Jahren und hat eine MPL von 1500 Zeichen.
Wir spielen hier nach einem etwas anderem System. Dieses Forum ist ein Gemeinschaftsprojekt, somit entscheidet die ganze Userschaft mit dem Team wie die Geschichte sich verändert. Ein Team gibt es also in dem Sinne wie ihr es kennt nicht, denn wir sind alle ein Team. Wir planen gemeinsam die Plots und die Veränderungen, also trete herein und lass deiner Fantasie freien lauf. Ideen werden abgestimmt, wo jede Stimme gleich zählt, denn wir schreiben die Geschichte gemeinsam!
Januar 2017
Mon Tue Wed Thu Fri Sat Sun
1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30 31
Februar 2017
Mon Tue Wed Thu Fri Sat Sun
1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28
Maerz 2017
Mon Tue Wed Thu Fri Sat Sun
1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 31
April 2017
Mon Tue Wed Thu Fri Sat Sun
1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30
Mai 2017
Mon Tue Wed Thu Fri Sat Sun
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30 31
Juni 2017
Mon Tue Wed Thu Fri Sat Sun
1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30
Juli 2017
Mon Tue Wed Thu Fri Sat Sun
1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30
31
August 2017
Mon Tue Wed Thu Fri Sat Sun
1 2 3 4 5 6
7 8 9 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30 31
September 2017
Mon Tue Wed Thu Fri Sat Sun
1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30
Oktober 2017
Mon Tue Wed Thu Fri Sat Sun
1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30 31
November 2017
Mon Tue Wed Thu Fri Sat Sun
1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30
Dezember 2017
Mon Tue Wed Thu Fri Sat Sun
1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 31
Spieljahr 2017 Wir beginnen Anfang 2017. Es ist noch nicht lange her, dass Lilith besiegt wurde und somit die Dämonen geschwächt wurden. Denn wer getötet wird, bleibt tot und es gibt keine Mutter der Dämonen die neue erschaffen kann. Dennoch sind in den Sperrgebieten Tore zu Edom offen, wo unendlich viele Dämonen ihren Weg in unsere Welt finden. Dies gilt es momentan mit vereinten Kräften zu schließen und die Dämonen zurück zu befördern. Dies ist kein leichtes und sehr gefährliches Unterfangen. Während ein Teil von Europa nahezu unversehrt geblieben ist, liegt der Rest in Schutt und Asche. Jeder hat seine Aufgabe, welche hast du?
Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um Ihre Login-Informationen zu speichern, wenn Sie registriert sind, und Ihren letzten Besuch, wenn Sie es nicht sind. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf Ihrem Computer gespeichert sind; Die von diesem Forum gesetzten Cookies dürfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die Sie gelesen haben und wann Sie zum letzten Mal gelesen haben. Bitte bestätigen Sie, ob Sie diese Cookies akzeptieren oder ablehnen.

Ein Cookie wird in Ihrem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dassIhnen diese Frage erneut gestellt wird. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.
Missionday... or something like that
Szenen-Informationen
Charaktere Amberle Blackthorn » Samuel Clearwater
Datum 7 Januar 2017
Ort Innenstadt
Tageszeit abends
#1
Wochenende, während andere in Clubs oder Bars rumhingen und Spaß hatten, sah der Samstag eines Schattenjägerauszubildenden anders aus. Sie haben den Auftrag bekommen einen neuen Vampir ausfindig zu machen und ihn zu den Pretator Lupus zu bringen. Das war vermutlich nicht der schwierige Teil, dann hieß es noch aus dem Vampir heraus zu bekommen wer ihn verwandelt hatte, das würde dann wohl der trickige Teil werden. Aber eins nach dem anderen! Die jungen, angehenden Schattenjäger waren zu viert unterwegs. Amberle hatte zum Gegensatz zu zwei Nephilim nicht den Vorteil Runen nutzen zu können, dennoch hatte sie wenigstens die Fähigkeiten einer Elfe, anders als Samuel, der einfach Mensch war und einem Vampir ausser seiner Kampfkunst nichts entgegen zu setzten hatte. Gut, sie selbst war auch nur zur Hälfte Elfe, somit gehorchte ihr die Natur nicht immer vollkommen, dennoch war sie schneller und wendiger als ein Mensch, was ihr durchaus Vorteile im Kampf verschaffte. Sie alle gingen jedoch davon aus, dass es zumindest heute nicht zum großen Kampf kam, immerhin wollten sie dem jungen Vampir nur helfen und ob sie beide überhaupt zum Zug kamen war fraglich, denn sie hatten zwei Schattenjägerkinder dabei, die einem das Gefühl vom fünften Rad am Wagen gaben.

Damit hatte Amberle durchaus gelernt umzugehen, auch wenn es sie tierisch nervte, doch Elfen hatten bei Schattenjägern noch immer keinen guten Ruf, auch wenn sie zur Hälfte selbst ein Nephilim war, machte es der Umstand, dass sie die Runen nicht vertragen hatte nicht besser. Es bestärkte ihre Mitschüler nur darin zu behaupten, dass es ein Zeichen war und sie keiner von ihnen war. Somit schlenderte sie mit Sam hinter den beiden Vollblütern her, die so taten als wären sie nur zu zweit unterwegs. Vier Stunden waren sie nun schon unterwegs, indem sie einfach nur Passanten befragt hatten ob und wo ihnen etwas aufgefallen war. Es war deutlich leichter, wenn Menschen von all dem wussen, denn sie nahmen Veränderungen bewusster wahr und konnten durchaus nützlich sein. Zumindest hatten sie schon mal eine Spur, die sie in eine Bar geführt hatte, wo sich gerne Schattenweltler aufhielten. Adam, einer der Schattenjägernachkommen hielt die Türe auf als sie an der Bar ankamen.

"Ladys... ehm ich meine Schattenweltler first", scharmant lächelnd machte er eine Handbewegung, um Amberle zu deuten, dass sie als erstes eintreten sollte. Diese nahm die Einladung kommentarlos an, jedoch rollte sie sichtbar mit den Augen, denn diese Scherze waren schon so alt, dass sie nicht mehr witzig waren. Diekt hinter der Tür ging eine Treppe hinunter, wo einem schon die Musik und das Stimmenwirrwarr engegen schlug, dazu der Geruch von vielen Leuten die eng beieinander standen und wer weiß was rauchten. Es war seltsam, wenn man in die Städte fuhr wo das Leben irgendwie normal weiter ging und viele fast den Krieg vergessen hatten oder lenkten sie sich nur ab, vermutlich...
In PDF umwandeln Neues Inplayzitat
Inplayzitat hinzufügen
Zitat
Folgendes Zitat wird als denkwürdiger Inplay-Moment eingetragen.
  • Editor
  • Editor
 
Zitieren

#2
Da war er nun, der einzige Schattenjäger aus einer anderen Zeitlinie, der sich an nichts mehr erinnern konnte. Musste er den Preis zahlen, damit seine Freunde wieder zurück in ihre Zeit konnten, nachdem sie den Untergang der Welt verhindert hatten. Raziel wollte wie immer ein Gegenpreis und Samuel war breit diesen zu zahlen, welcher schon 1 Mal dem Leben von der Klippe springen konnte. Hier in der Gegenwart konnte er sich an nichts erinnern und war auch nur ein einfacher Mensch. Kein Nephilim, kein Halbblut wie früher. Sein Körper aber hatte die Fähigkeit zum Kämpfen nie verloren, die einzige Erinnerung, die ihm blieb. Fühlte er, dass das Kämpfen in ihm steckte und dass er dies auch umsetzen musste. Zu seinem Glück brauchte die Welt neue Krieger und so hatte er sich für die Ausbildung gemeldet. Hier war er unter vielen angehenden Kriegern, aber auch einige, die als Nephilim geboren waren und ihn ausstießen. Doch ein Sam ließ sich nicht ausstoßen. Er war schon in seinem anderen Leben gewohnt, gegen den Strom zu schwimmen und mit Ablehnung zu leben. Damals hatte es ihn nicht getötet und auch jetzt wird es ihn nicht töten. Sein Körper verlangt ein Krieger zu sein und dieser wollte er auch sein, mit allem, was nötig war.

Der Auftrag einen neuen Vampir ausfindig zu machen, kam seinem Ziel wieder ein Schritt näher und auch wenn Samuel seine Begleitung selbst so nicht gewählt hätte, ließ er sich nicht vom Weg abbringen. Neben Amberle waren auch zwei Nephilim mit ihnen unterwegs, die arroganter nicht hätten sein können. Man merkt ihnen an, dass sie am liebsten alleine unterwegs gewesen wären. Der Blonde ging neben der Halbelbin her und versuchte einfach sich auf die Aufgabe zu konzentrieren. Nach etwa 4 Stunden führte die Spur in eine Bar, welche sie auch betraten. Der blöde Spruch von dem Nephilim zu Amberle ließ Sam nicht einfach so im Raum stehen. „So ein Vollidiot, dich haben sie als Kind wohl oft vom Wickeltisch fallen gelassen.“ Sam trat als vorletztes in die Bar, stieß Adam noch zusätzlich mit der Schulter an. „Vielleicht solltest du hier draußen dich weiter umhören“, fügte er hinzu und schloss die Tür noch eh Adam eintreten konnte. Ob dieser wirklich draußen warten würde? Natürlich nicht, Adam ließ sich noch nie etwas von einem Mundi sagen. Samuel holte schnell wieder auf, um an der Seite von Amberle zubleiben. Er traute Adam nicht und würde daher immer mit allem rechnen.

„Wenn er nicht bald sein Maul hält, dann stopfe ich ihm das noch vollständig.“ Mit einem Grinsen blickte er zu Amberle und fügte folgendes hinzu: „Du solltest dir nicht alles gefallen lassen.“ Er mochte Amberle sehr und würde sie beschützen, komme was wolle. Für ihn war sie nicht nur eine Halbelbin, sondern eine gleichwertige Kriegerin, mit der er jederzeit in den Krieg ziehen würde. Seit sie ihm begegnet war, hatte er das Bedürfnis immer an ihrer Seite bleiben zu wollen und sie mit seinem Leben zu beschützen. Es war nicht so, dass er glaubte, sie wäre schwach, sondern er fühlte sich seltsam verbunden. Ihr würde er alles anvertrauen, wie einem besten Freund, einem Partner und Verbündeten. Vielleicht lag es aber auch daran, dass Raziel ihm alles genommen hatte und er nun in einer Welt, in einem Leben, welches Raziel für ihn gewählt hat, zu Recht kommen musste. Er fügte sich ein, wie ein Zahnrad in einem großen Uhrwerk.
In PDF umwandeln Neues Inplayzitat
Inplayzitat hinzufügen
Zitat
Folgendes Zitat wird als denkwürdiger Inplay-Moment eingetragen.
  • Editor
  • Editor
 
Zitieren

#3
Die Ausbildung als nicht Nephilim war hart, vorallem wenn man elfisches Blut in sich trug. Zwar schien die neue Seeliequeen den Ruf der Elfen wieder herstellen zu wollen, doch Schattenjäger waren nachtragend und schwer zu überzeugen. Der Ruf hatte einfach gelitten, man hatte sie ausgestoßen und Mischblüter wurden nur schwer geduldet. Auch wenn es der jungen Frau schwer fiel ignorierte sie weitgehend die Stichelein die sie jeden Tag ertragen musste. Es hatte keinen Sinn sich dagegen zu wehren, letztendlich wurden die Nephilim ohnehin bevorzugt, das hatte sie bei einer Prügelei durchaus erfahren müssen. Denn auch wenn der Streit mit einer Gemeinheit eines Schattenjägers angefangen hatte, hatte sie die Schuld bekommen, weil sie als erstes zugeschlagen hatte. Tja, so waren die Regeln, also schluckte sie die blöden Kommentare einfach hinunter und kommentierte sie höchstens mit einem Augenrollen oder einem aufgesetztem Lächeln. Anders als ihr bester Freund Sam, der sie gerne in Schutz nahm, wie auch jetzt. Er konte durchaus Recht damit haben, dass Adam zu oft vom Wickeltisch gefallen war, das Grinsen auf Amerles Zügen zeigte, dass sie dem durchaus zustimmen würde. Ein amüsiertes Lachen löste sich von ihren Lippen, als der Blonde Adam einfach die Türe vor der Nase zu zog, zwar hielt es den Schattenjäger nicht davon ab trotzdem in den Club herein zu kommen, aber sein Blick und sein Gefluche war es wert.

"Ich weiß, aber wir sollten uns auf die Mission konzentrieren", dankend legte sie trotzdem eine Hand auf den Arm ihres Freundes, sie wusste, dass er es mit seinem Rat nur gut meinte.
"Selbst wenn du ihm das Maul stopfst, wird er es nicht verstehen, Wickeltisch und so", Amberle blieb an der Seite von Sam, während Adam sie überholte und sie mit einem Handzeichen anwies links lang zu gehen, während er mit seinem Nephilimkompanen rechts lang ging, was Amberle nur Recht war, was man wohl an ihrem Durchatmen sah. Auch wenn sie es nicht zulassen wollte, Schattenjäger wie Adam nahmen ihr ein wenig die Luft zum atmen, sie wollte ihr bestes geben, doch sie fühlte sich eingeengt, als wolle man sie scheitern sehen und das belastete sie, auch wenn sie es selten zugab. Egal, sie musste dieses Gefühl abschütteln, um sich auf die Umgebung zu konzenrieren, sie suchen eine Vampirin, langes dunkles Haar und stechend blaue Augen, das durfte ja nicht so schwer werden.

Die Welt hatte sich die letzten Jahre verändert, Schattenweltler lebten normal mit und unter den Menschen, sie gingen gemeinsam feiern und lebten ihr Leben. Menschen waren auf jeden Fall tolleranter als die Nephilim, denen die Abneigung irgendwie in die Wiege gelegt wurde. Natürlich gab es hier auch ausnahmen und der Rat erlaubte mittlerweile sogar Ehen zwischen den Rassen, dennoch, es gab noch sehr viele denen das miesfiel. Grade wollte Amberle fragen wie sie vorgehen sollten, als sie Sam am Arm packte und somit zum stehen bleiben brachte. Natürlich sah er sie fragend an, doch ehe er eine Antwort bekam schloss die Halbelfe die Augen und zog nochmal die Luft lange durch die Nase, sie hatte sich nicht girrt.

"Blut", gab sie nur knapp zur Antwort. Sam wusste, dass Amberle einen hohen Anteil elfenblut in sich trug und ihre Sinne damit viel besser waren als die eines Menschn oder Nephilim. Leider war dieses Blut auch dafür verantwortlich, dass sie keine Runen vertrug und sie fast an der ersten Rune gestorben wäre. Es war der Grund wieso sie nun nocheinmal aus dem Engelskelch trinken wollte, um ihre Schattenjägerseite zu verstärken. Dass sie auch dabei sterben konnte verdrängte sie, hier würde es kein zurück geben, denn die Rune hatte man wieder entfernen können, hatte sie einmal aus dem Kelch getrunken konnte man den Vorgang nicht mehr rückgänig machen. Auch würde sie vermutlich all ihre Elfischen Sinne verlieren, aber diese Preise waren es ihr wert, sie wollte unbedingt zu ihnen gehören! Es dauerte einen Momemt ehe sie ausgemacht hatte, aus welcher Richtung der Geruch kam, es war nicht einfach zwischen den ganzen Gerüchen von Schweiß, Perfüms und anderen Dingen. Ihr Blick glitt zu einer Sitzgelegenheit, wo ein junger Mann aussah als würde er schlafen, Amberle wusste das dem nicht so war, als sich ihr Bauch mit einem üblen Gefühl zusammen zog. Ihre Füße eilten zu dem Dunkelhaarigen, ihre Finger ergriffen direkt sein Kinn, sein Kopf ließ sich einfach zur Seite drehen und da sah sie auch schon all das Blut an seinem Hals, welches ebenso die Couche auf der er hing rot färbte, der zweite Griff um seinen Puls zu fühlen bestätigte leider ihre Vermutung.

"Shit, er ist tot", besorgt sah sie zu Sam, ehe ihr Blick kurz über die Menge schweifte und sie eine gestalt erblickte die auf die Beschreibung passte.
"Da hinten", doch noch während sie die Hand ausstreckte und in die Richtung zeigte, fing eine Frau an zu kreischen als sie erkannte, dass auf der Couche ein toter Mann saß und damit brach Panik aus....
In PDF umwandeln Neues Inplayzitat
Inplayzitat hinzufügen
Zitat
Folgendes Zitat wird als denkwürdiger Inplay-Moment eingetragen.
  • Editor
  • Editor
 
Zitieren



Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste